Positionen

Positionspapiere

Der Verband Universitäre Medizin Schweiz erstellt zu seinen zentralen Arbeitsbereichen Positionspapiere. unimedsuisse prägt so die gesundheitspolitischen Diskussionen der Schweiz im Bereich der medizinischen Patientenversorgung, Lehre und Forschung massgeblich mit.


Eine nationale Strategie für Register und Kohorten

18.09.2020

Neben der Verbesserung der Qualität der Registerführung verfolgt der Verband unimedsuisse eine breitere Harmonisierung und Fokussierung der Datenerhebungen in der Schweiz. Dazu hat er ein Positionspapier verfasst, in dem der Bundesrat dazu aufgefordert wird, eine ganzheitliche Strategie im Umgang mit medizinischen Registern zu erarbeiten, gesundheitspolitische und forschungsbezogene Zielsetzungen besser zu integrieren sowie die unklaren Finanzierungsmechanismen einheitlich zu regeln.

Position der unimedsuisse: Zu den Richtlinien und Zertifizierungen für IMC-Units

10.05.2017

unimedsuisse lehnt die IMC-Richtlinien in der heutigen Form wie auch den heutigen Zertifizierungsprozess ab und fordert die beteiligten Fachgesellschaften auf, auf die Ergebnisqualität statt auf die Strukturvorgaben auszurichten.

Position der unimedsuisse: Zu den aktuellen Entwicklungen im Medizinstudium

15.09.2016

unimedsuisse unterstützt die Ausdehnung der Angebote im Bereich des Medizinstudiums sowie die Förderung von Weiterbildungsangeboten für Grundversorger. Der Verband fordert gleichzeitig eine grundsätzliche Diskussion der ärztlichen Weiterbildung.

Position der unimedsuisse: Manifest von Swissuniversities

08.02.2016

unimedsuisse unterstützt das Manifest von Swissuniversities «Für eine Schweiz im Zentrum der Europäischen Bildungs- und Forschungslandschaft«.

Anmelden